Christine Schraner Burgener wird neue Staatssekretärin

Anfang 2022 hat Christine Schraner Burgener die Leitung des Staatssekretariats für Migration übernommen. Der Bundesrat hat sie als Nachfolgerin von Mario Gattiker ernannt, der in den Ruhestand getreten ist.

Bild Ernennung 2

Die 57-jährige Christine Schraner Burgener verfügt über reiche Berufserfahrung im In- und Ausland. Sie ist mit der Bundesverwaltung ebenso vertraut wie mit der internationalen Diplomatie und verfügt über hohe Sozialkompetenz sowie ausgeprägte Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten. Mit ihrer Wahl trägt der Bundesrat der zunehmenden internationalen Vernetzung der Migrationspolitik mit den europäischen Ländern sowie der wichtigen Zusammenarbeit mit den Herkunfts- und Transitländern Rechnung.

Christine Schraner Burgener wuchs bis zum zehnten Lebensjahr in Tokio auf. In Zürich studierte sie Rechtswissenschaften, bevor sie 1991 in den diplomatischen Dienst des EDA eintrat. Nach einer Tätigkeit als Attachée an der Schweizerischen Botschaft in Marokko arbeitete sie in Bern als stellvertretende Chefin der Sektion Menschenrechte. Anschliessend war sie als Botschaftsrätin im Job-Sharing mit ihrem Ehemann an der Schweizerischen Botschaft in Dublin tätig. Zurück in Bern war Christine Schraner Burgener als Chefin der Sektion Menschenrechtspolitik mit Schwerpunkt Asien und später als stellvertretende Direktorin in der Völkerrechtsdirektion des EDA und Leiterin der Abteilung Menschenrechte und Humanitäres Völkerrecht tätig. 2009 bis 2015 war sie Botschafterin in Thailand und danach bis 2018 Botschafterin in Deutschland. 2018 ernannte UNO-Generalsekretär António Guterres Christine Schraner Burgener zur Sondergesandten für Myanmar.

Lebenslauf Christine Schraner Burgener

DSC 2455

Geboren 25.9.1963 in Meiringen BE (Heimatort Dübendorf/ZH, Wil/AG und Visp/VS)


1963–1973
wohnhaft in Tokyo

19671973
Primarschule, Deutsche Schule Tokyo

19731978
Primar- und Sekundarschule Winterberg und Grafstal /ZH

19791982
Gymnasium Winterthur, Maturität (Typus Lehramt)

19831988
Studium der Rechtswissenschaften Universität Zürich, Abschluss mit Lizentiat

Abschlussarbeit bei Prof. D. Thürer: „Das Fürsorgerecht der Ausländer in der Schweiz“

Arbeitsstelle während Studium bei Weber Cie. Zürich, zuständig für Aufbau Computererfassung der Automatenreparaturen und Buchhaltung

19881991
Gerichtssekretärin am Bezirksgericht Horgen mit Schwerpunkt

Jugendstrafrecht, Erb- und Konkursrecht; Vorsitzende der Schlichtungsstelle im Mietwesen, Vorsitzende der Schlichtungsstelle im Arbeitsrecht

1991
Eintritt in den diplomatischen Dienst im EDA, Stage in der Sektion Völkerrecht

1992
Attaché an der Schweizerischen Botschaft Rabat, Marokko

19931997
Stellvertretende Chefin Sektion Menschenrechte (u.a. Aufbau des Menschenrechtsdialogs mit China; Verfasserin der Botschaft zur UN-Konvention zur Beseitigung der Diskriminierung der Frauen; Mitglied der Schweizerischen Delegation an der Weltfrauenkonferenz in Peking 1995)

19972001
1. Mitarbeiterin an der Schweizerischen Botschaft in Dublin, im Range einer Botschaftsrätin (im Job-Sharing mit Ehemann)

20012003
Chefin Sektion Menschenrechtspolitik (im Job-Sharing mit Ehemann; Schwerpunkt Asien)

2004
Stabsstelle beim Abteilungsleiter Menschliche Sicherheit (Schwerpunkt Kommunikation und Veranstaltungen)

20042006
Vizedirektorin in der Völkerrechtsdirektion,

Chefin Abteilung Menschenrechte und Humanitäres Völkerrecht

20072009
Stellvertretende Direktorin Völkerrechtsdirektion, im Range einer Botschafterin

20092015
Schweizerische Botschafterin in Thailand

20152018
Schweizerische Botschafterin in der Bundesrepublik Deutschland

20182022
Sondergesandte des UN-Generalsekretärs zu Myanmar, im Range einer Under-Secretary-General

Von 20042009:
Generalsekretärin der Internationalen Humanitären Ermittlungskommission (IHEK); Koordinatorin Terrorismusbekämpfung (Leitung der Interdepartementalen Arbeitsgruppe Terrorismusbekämpfung); Mitglied der Interdep. Arbeitsgruppe KSMM gegen Menschenhandel im EJPD; Konferenz-Co-Leitung an der Internationalen Konferenz zur Streubomben-Konvention, Dublin (2008).

Sonstiges:
2000 Co-Organisatorin der Feministischen Juristinnen-Tagung Schweiz

2004-2007 Präsidentin Personalverband des Bundes PVB, Sektion EDA

2005-2008 Mitglied Elternbeirat Schule Spitalacker, Bern

2006-2009 Mitglied des Instrumentalkollegiums Bern (Geige)


Zivilstand:
Verheiratet mit Christoph Burgener, zwei Kinder (Justine, 1996, und Vincent, 1999)

Sprachen:
Deutsch, Französisch, Englisch, Japanisch,

Hobbies:
Geige, Kochen, Lesen, Schwimmen, Fotografieren, Fahrrad, Skifahren, Reisen